Hufeland-Schule
(Integrierte Sekundarschule)
Berlin Buch (Pankow)

Produktives Lernen an der Hufeland-Schule

 

Produktives Lernen gibt es in Berlin an öffentlichen Schulen seit 1996, an der Hufeland-Schule seit dem Schuljahr 2005/2006. Diese Form des dualen Lernens wird seitdem mit großem Erfolg durchgeführt. Drei Lehrer/innen betreuen in kleinen Lerngruppen Schüler und Schülerinnen auf einem „anderen“ Weg zum Schulabschluss.

 

 

Produktives Lernen – Was ist das?

 

Das Produktive Lernen ist ein Bildungsangebot der Berliner Schule für Schüler/innen aller Schultypen, die die 8. oder 9. Klasse durchlaufen haben. Die Schüler/innen sollen aus den Erfahrungen produktiver Tätigkeiten, die sie an selbst gewählten Praxisplätzen gewinnen, lernen und sich diese für ihre Bildung erschließen. Die Schüler/innen werden in die 9. Klasse bzw. in Ausnahmefällen in die 10. Klasse aufgenommen, durchlaufen eine 6-wöchige Orientierungsphase und verbleiben bis zum Ende ihrer Schulzeit im Produktiven Lernen.

 

Welche Voraussetzungen werden für eine Aufnahme benötigt?

 

  • 8. oder 9. Klasse durchlaufen
  • Teilnahme an Aufnahmegesprächen und Verfassen einer Bewerbung
  • Interesse an produktiven Tätigkeiten
  • Bereitschaft zum selbständigen, individuellen Lernen
  • Bereitschaft, unterschiedliche Medien und Methoden zur Wissensaneignung zu nutzen

 

Welche Schulabschlüsse können erreicht werden?

 

  • Einfache Berufsbildungsreife (BBR)
  • erweiterte Berufsbildungsreife (eBBR)
  • mittlerer Schulabschluss (MSA)

 

 

Wie sieht der Ablauf eines Schuljahres aus?

 

  • das Schuljahr ist in 3 Trimester geteilt
  • an 3 Tagen in der Woche wird in der Praxis gelernt und darüber eine Dokumentationsmappe angefertigt
  • an den 2 Schultagen werden die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Lernbereiche sowie Ethik unterrichtet, außerdem gibt es die Kommunikationsgruppe, in der das Praxislernen geplant, reflektiert und ausgewertet wird
  • am Ende jedes Trimesters wird ein Trimester- und ein Bildungsbericht vergeben, die Bewertung erfolgt über ein Punktesystem; am Ende eines Schuljahres gibt es ein Zeugnis mit Notenbewertung.

 

Was sind die Vorteile im Vergleich zum herkömmlichen schulischen Lernen?

 

  • kleinere Klassenfrequenzen
  • intensive individuelle Förderung
  • lebensnaher Unterricht „im wirklichen Leben“
  • Entwicklung von sozialen Fähigkeiten und „Kernkompetenzen“
  • Hilfe bei der Berufsfindung
  • Erleichterter Übergang in das Berufsleben bzw. eine Ausbildung