Hufeland-Schule
(Integrierte Sekundarschule)
Berlin Buch (Pankow)

Neuigkeiten

Die Neuigkeiten können derzeit nicht angezeigt werden.

 


Wir werden den Fehler schnellstmöglich beheben.


Bitte schauen Sie selbst im Auswahlmenü bei Aktuelles nach.




Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeit.

Spendenaufruf

Bitte spenden Sie Geld an den Förderverein für unsere Projekte:

Freunde der Hufeland-Schule Pankow e.V.
Geldinstitut: Berliner Volksbank
Kontonummer: 22 582 810 07
Bankleitzahl: 100 900 00
IBAN: DE 64 10090000 2258281007
BIC: BEVODEBB

Inklusion ist ein übergreifendes Konzept. Achtung! Es geht nicht ausschließlich darum, öffentliche Räume behindertengerecht zu machen.

Ziel im System Schule ist es, alle Hemmschwellen zu finden und gemeinsam nach Lösungen für Veränderungen zu suchen. Die Verhältnisse zwischen Männer und Frauen sollten ebenso auf den Prüfstand gelangen wie z.B. das Verhältnis zwischen Lehrer_innen und Eltern. Die Fragestellung ist: Sind alle zufrieden mit dem bestehenden Strukturen? Sind sie wirksam? Haben alle etwas davon, wenn bestimmte Regeln aufgestellt werden? Sind Arbeit und Arbeitsergebnisse jederzeit transparent für alle am Erziehungsprozess Beteiligten? Wie gehen wir miteinander um? Fühlen sich Menschen in unseren alltäglichen Prozessen im Stich gelassen oder gar verletzt? Diese und viele weitere Fragen werden in einem Dialogverfahren gestellt und beantwortet. Die Ergebnisse werden dann im Schulleben zu finden sein und im Alltag überprüft.

Inklusion an der Hufeland-Schule Berlin-Buch beinhaltet im ersten Schritt die Überprüfung der Maßnahmen der Integration und deren Wirksamkeit. Hier ist vor allem die Sonderpädagogik, die als erfahrene und bildungskompetente Fachrichtung Impulse setzt. Stichworte: Binnendifferenzierung, Förderung von Gruppen und Einzelnen, Leistungsdiagnostik. Die Inklusion verstärkt diese Arbeit und weitet sie zugleich aus. Alle sollen aus dem Blickwinkel der Stärkenorientierung und Fehlerfreundlichkeit motiviert werden. Das bedeutet ständige Verbesserungen bei Unterrichtsqualität und Materialien. Fächerübergreifender Unterricht und Selbstorganisiertes Lernen sind grundsätzliche Wegbereiter für gelungene Inklusion. Die Arbeit mit Zielen (wie im Entwicklungspädagogischen Unterricht), Differenzierung und die Verbesserung der Transparenz von Bewertungen sind weitere Bausteine auf dem Weg zu einer inklusiven Schule.

Inklusion ist vor allem Netzwerksarbeit. Jeder, der sich im System Schule befindet, kann gehört werden. Wenn alle gut zusammenarbeiten, kann sich das Konzept der Inklusion zu einer Haltung entwickeln und zur Kultur der Hufeland-Schule Berlin-Buch werden.